Ruderclub Meschede Webseiten Header
[spacer]
[Verein][spacer] [Sport][spacer] [Berichte][spacer] [Gästebuch][spacer] [Kontakt/Anfahrt][spacer] [Links][spacer]
[spacer]

[Verein]

[linie]
[spacer]
[spacer] RudererVerein
[spacer] RudererTermine
[spacer] RudererRuderrevier
[spacer] RudererClubhaus
[spacer] RudererChronik
[spacer] RudererVorstand
[spacer] RudererDownloads
Ruderclub Meschede Logo

Ruderer Vereinschronik

1966 Gründungsversammlung in der Gaststätte "Kotthoff's Theo" am 23. April
1967 Bootshausbau in Enkhausen
erste Wanderfahrt auf der Weser
3. Juli 1967 erste Regattateilnahme
1. Regattasieg durch Ulli Lohmann in Witten
1968 Taufe der ersten neuen Boote des Vereins
sportliche Bilanz des Jahres: 14 x Platz 1, 17 x Platz 2, 11 x Platz 3
1969 Reinhold Heim wird 1. Vorsitzender
erste Teilnahme des RCM an Deutschen Jugendmeisterschaften
September 1969 erster Spatenstich für die Bootshalle an der Berghauser Bucht
1970 die Bootshalle wird in über 1200 Stunden Eigenleistung fertiggestellt
1971 in den Mescheder Schulen wird um Nachwuchs geworben
in den Siegerlisten des Jahres stehen : Rudolf Baumhoff, Herbert Michalski, Burkhard Post
1972 Insgesamt werden 11.596 Trainingskilometer zurückgelegt
1973 beim Anrudern werden die Boote "Moby Dick" und "Sauerland" durch Frau Emmy Honsel und Stadtdirektor Liese getauft
mit dem von der Firma Honsel gestifteten Fahnenmast werden die Gäste am Hennesee gegrüßt
1974 Baubeginn für das Clubhaus in der Berghauser Bucht
1975 Clubhauseinweihung am 3. M�rz durch den 1. Vorsitzenden Reinhold Hein
67 Regattasiege werden errungen
1976 der 10jährige Geburtstag wird am 13.Juni mit der Taufe der Boote "Delta" und "Spaka" gefeiert
im Juli erster Besuch der australischen Rudernationalmannschaft
1977 die Australier trainieren erneut auf dem Hennesee für die Weltmeisterschaften in Amsterdam
1978 Sabine Galow startet in Amsterdam im Juniorenländerkampf für Deutschland
mit über 10.000 Besuchern wird das Henneseefest gefeiert
1979 Sabine Galow wird in München Deutsche Jugendmeisterin
Achim Westphal und Sabine Galow starten in Moskau bei der Junioren-Weltmeisterschaft für Deutschland
1980 der RCM hat �ber 200 Mitglieder
die Nationalmannschaft Kanadas bereitet sich auf dem Hennesee auf die europäischen Regatten vor
Günter Saul startet bei der WM im belgischen Hazewinkel
1981 Matthias Ungemach gewinnt den NRW- Landesentscheid
1982 der RCM fährt mit 18 Teilnehmern zur internationalen Regatta nach Lille (Frankreich)
1983 erste Achterregatta auf dem Hennesee aus Anlaß des 75jährigen Bestehens der Firma Honsel
1984 Matthias Ungemach wird in München Bundesentscheid Sieger der 15/16 jährigen
Mescheder Ruderer starten u.a. in Brüssel (Belgien)
1985 der RCM ist beim 20. Wanderrudertreffen in Berlin mit zahlenmäßig starker Mannschaft vertreten
1986 der RCM besteht 20 Jahre und feiert diesen Anlaß mit vielen Gästen
spannende Achterrennen auf Kurz- und Langstrecke finden statt
Matthias Ungemach wird in München Deutscher Jugendmeister und qualifiziert sich damit für die Juniorenweltmeisterschaften im tscheschischen Roudnice
1987 am 22. Februar verstirbt plötzlich und unerwartet der langjährige 1.Vorsitzende Reinhold Heim
am 23. Mai wird Eberhard Zuckmantel zum 1.Vorsitzenden gewählt
Christian Ungemach gewinnt den NRW-Landesentscheid in Hürth
1988 Gerhard Bröldiek wird 1. Vorsitzender
Matthias Ungemach wird Eichkranzsieger in München
Christian Ungemach erringt den 750. Sieg in der Vereinsgeschichte
1989 der RCM stellt zwei Bundessieger und zwei Landesmeister
Matthias Ungemach wird Eichkranzsieger und nimmt an seiner ersten Weltmeisterschaft teil
1990 neuer 1. Vorsitzender wird Heiner Knobloch
Christian Ungemach wird Deutscher Jugendmeister in München, und Vize-Weltmeister im Junior-Einer A in Aiguebelette (Frankreich)
Matthias Ungemach wird im Deutschlandachter Weltmeister auf dem Lake Barrington in Australien
Harald Ibel legt nach 24 jähriger unermüdlicher Tätigkeit im RCM sein Traineramt nieder
1991 der RCM feiert sein 25 jähriges Bestehen mit einem Empfang am 5. Mai im Foyer der Mescheder Stadthalle
Günther Saul übernimmt das Traineramt
Matthias Ungemach wird im Vierer mit Steuermann Weltmeister im österreichischen Wien
mit Hilfe der Firmen Veltins, Honsel, Ketten Wulf und Nodeko gelingt es einen Sponsorenring aufzubauen, der den Leistungssport in den nächsten Jahren sichern soll
1992 Harald Kortmann wird neuer Trainer im RCM
Matthias Ungemach nimmt an den Olympischen Spielen in Barcelona teil
Christian Ungemach gewinnt eine Bronzemedaille bei den U23-Weltmeisterschaften in Schottland
1993 Harald Kortmann wird 1. Vorsitzender
Christian Ungemach erringt eine Silbermedaille bei den U23-Weltmeisterschaften in Ionnina (Griechenland)
1994 Anne Siebert wird dritte bei den Juniorenweltmeisterschaften in München
Matthias Ungemach wird vierter bei den Weltmeisterschaften in Indianapolies (USA)
Christian Ungemach wird vierter bei den U23-Weltmeisterschaften in Paris.
1995 Anne Siebert wird als Schlagfrau des Deutschlandachter Junioren-Weltmeisterin in Posen (Polen)
Harald Kortmann verliert den Kampf gegen eine heimtückische Krankheit
Horst Kindel wird erster Vorsitzender
Harald Ibel nimmt das Training wieder in seine erfahrenden Hände
1996 Monika Stratmann engagiertes Vereins und Vorstandsmitglied verstirbt an den folgen einer schweren Krankheit
Matthias Ungemach nimmt an seinen zweiten Olympischen Spielen in Atlanta teil
1997 Jan-Bernd Harren nimmt erfolgreich an den internationalen FISA-Mastersregatta in München teil
Jan-Bernd Harren wird vom Bürgermeister für seine besonderen sportlichen Leistungen ausgezeichnet
2004 Unser Gründungsmitglied und langjähriger Trainer Harald Ibel verstirbt am 26. Januar im Alter von 65 Jahren plötzlich und unerwartet. Nachruf
 
Zertifikat Gesundheitssport Rudern des DRV

Android App on Google Play

finde uns auf facebook finde uns auf google plus